24Hz Ausstellung



Die Vernissage eröffnet das 24Hz Festival und die durchgängig besuchbare, von Sasha Kisselkova (Künstlerin, Fotografin, Autorin und Mitglied des Künstler_innenkollektivs LICHTFAKTOR) kuratierte 24Hz Ausstellung – eine Plattform für die Vielfältigkeit sowohl lokaler als auch internationaler zeitgenössischer urbaner Medienkunst. Musikalisch begleitet wird die Vernissage von Ben Dahen.

Im Rahmen der Vernissage feiert auch die transdisziplinäre Performance des Projekts „Routes to Employment“, von 20 jungen Künstler_innen entwickelt, ihre Premiere.


// Künstler_innen





Dabtar



Ob als Einzelperson oder als Familienmitglied des Künstler_innenkollektivs Captain Borderline – Dabtar gestaltet seit mehr als einem Jahrzehnt den öffentlichen Raum nicht nur in Köln, sondern in vielen Teilen der Welt. So entstanden über die Jahre großflächige Wandgestaltungen, Poster und Interventionen. Seine Werke haben absurde, politische, naive, aber ebenso surreale Einflüsse und Ansprüche.

www.captainborderline.org/dabtar




Ben Dammers



Ben Dammers’ Illustrationen sind teils digital, teils handgezeichnete Kinderbücher, Cover, Werbung, Lightpainting, Wallpainting und mehr. Ob alte Buchseiten, Holz, Schrott, Blechdosen oder Möbel – alles, was bereits eine Textur besitzt, interessiert ihn als Malgrund, der die Bühne bildet für oftmals deformierte Figuren, schräge Gesellen und düstere Charaktere, die nicht selten in absurde Verhältnisse verwickelt sind.

www.bendammers.com




Matthias Derenbach



Matthias Derenbach arbeitet seit 2007 als freischaffender Illustrator in Köln. 2009 gründete er den Topoli Verlag, um seine Bilderbuchserie „Frieda“ zu verlegen.

Neben Auftragsarbeiten, Logo-Designs und persönlichen Projekten widmet er sich momentan vor allem einer neuen Bilderbuchserie für den Coppenrath Verlag, die im Jahr 2016 erscheinen wird.

www.matthias-derenbach.com




FLY 1989



Geboren im Jahr des Mauerfalls, genoss ich die Freiheiten des Berlins der 90er Jahre. Die Stadt wurde zur Spielfläche. Wir bauten Fallen und Baumhäuser an der S-Bahnlinie, kletterten über die Dächer und erkundeten Hinterhöfe und Ruinen, die als Grundlage für sämtliche Abenteuer dienten. Ausgerüstet mit Dosen, Skateboard oder Kamera zogen wir durch die Stadt. Schwerpunkte:
Guerilla Art, Typofitty, autonomes Design.

www.flystyle.org




Echo Ho



Echo Ho ist eine interdisziplinäre Künstlerin und Komponistin; geboren in Peking, lebt und arbeitet in Köln. Ihre künstlerischen Arbeiten zeigen oft einen komplexen migrativen Kontext, konzeptuelle Verschränkungen kulturell vielfältiger Materialien und künstlerischer Disziplinen, die von Mixed Media, audiovisuellen Installationen und Interventionen bis zu Performances reichen.

Titel der Arbeit: resampling shanshui

www.echoho.net




Sasha Kisselkova



Die in Sibirien geborene Künstlerin lebt und arbeitet seit Dezember 1999 in Köln. Sie experimentiert in den Bereichen Kunst, Fotografie, Mode und schreibt seit 2006 auch. Seit 2007 ist sie freie Mitarbeiterin des Künstler_innenkollektivs LICHTFAKTOR.

www.behance.net/foryou




Dustin Leenen



Neben seinen Arbeiten für befreundete Künstler_innen und Musiker_innen ist der gebürtige Bonner freier Mitarbeiter des Kölner Künstler_innenkollektivs LICHTFAKTOR.

Obwohl er auf alles steht, was eine Linse hat, gilt seine Leidenschaft der analogen Schwarzweiß-Fotografie, die er mit dem Schwerpunkt, Gesehenes zu verändern und neue Realitäten zu schaffen, betreibt.




LICHTFAKTOR



Das Künstler_innenkollektiv von Lichtmaler_innen, Performer_innen, Fotograf_innen und Medienkünstler_innen, die ständig in neue Gebiete künstlerischen Ausdrucks vordringen: Im Kreativlabor des Hauses LICHTFAKTOR verschmelzen Elemente von Lightpainting-Fotografie über Multimediakunst-Installationen bis hin zu interaktiven Medienperformances zu einer aufregend neuen Erfahrung.

www.lichtfaktor.com




Bone



Ich komme aus Bergheim. In den Jahren 2006/2007 fing ich an, Graffiti zu malen. Seit den letzten zwei Jahren konzentriere ich mich stärker auf Calligraphy.




Dandan Liu



Dandan Liu ist 28 Jahre alt und studiert seit 2013 an der Kunsthochschule für Medien in Köln.

Das Objekt heißt „Silbergarten“: In ruhiger Umgebung werden leise raschelnde, beruhigende Geräusche mit silbern schimmernden Drahtblumen erzeugt, komplettiert mit harmonisch wechselnden Lichteffekten, die diese Blumen schimmern lassen, anleuchten und sich bewegende Schattenspiele erzeugen.




Jan Auf der Mauer



In seinen illustrativen Arbeiten erschafft Jan Auf der Mauer eine zunächst unschuldig wirkende Bildwelt, deren Anmutung durch die Aufladung mit unheilvollen Inhalten gebrochen wird.

Die comicartig behandelten Motive sind meist zu einer Bildsequenz angeordnet und erzählen mal subversive, mal kritische oder ironische Kurzgeschichten.

www.janaufdermauer.de




Laszlo Milasovszky



Er kommt aus Balatonalmadi in Ungarn und ist Maler und Bildhauer. Er arbeitet mit einfachen, einander überlagernden geometrischen Strukturen und Systemen, mit Netzwerken aus geraden Linien, Kreisen und Spiralen. Sowohl in der Ausarbeitung seiner Strukturen und Muster als auch in der Farbgebung kommen oft mathematische Prinzipien wie Ordnung und Chaos, Strategie und Zufall zur Anwendung.

http://flic.kr/milasovszkylaszlo




Anna Verena Müller



Seit 2013 studiert Anna Verena Müller an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Neben der Filmkamera, digitaler sowie analoger Fotografie beschäftigt sie sich nun aktiv mit speziellen Druckverfahren wie der Risografie.

Titel der Arbeit: Feira dos Pássaros




Simon Rupieper



Schon lange hatte Simon Rupieper das Ziel, an der Kunsthochschule für Medien zu studieren. Das tut er jetzt mit Leidenschaft, Neugier und Schwerpunkten in Kurzfilm und analoger Fotografie. Obwohl… am liebsten in allem.

Titel der Arbeit: Durch schwarze Löcher




Philip Schnurr aka. a>>headscreen



Nachdem er all seine Erfahrungen gesammelt, den IHK-Studiengang als Regie-Assistent am Kölner Filmhaus und seine Studien in digitaler Filmemacherei bei SAE beendet hatte, gründete er aheadscreen im Jahr 2006. Sein Traum war es, den ausgefallensten, kreativsten, freiesten Denkraum zu schaffen, der passende Lösungen für Kund_innen bietet, mit Schwerpunkt auf Lieferzeiten und Budgetanforderungen.

www.aheadscreen.com




Qimeng Sun



Jedes elektronische Gerät erzeugt elektromagnetische Strahlung, die mit Hilfe einer Kupferspule einen Klang erzeugen kann, der den Klängen von Insekten ähnelt. Ich konnte nicht umhin, diese „Strominsekten“ aus den Gehäusen der Maschinen zu befreien und ihre Klänge in einen kleinen Käfig zu stecken, damit man ihnen lauschen kann.

Titel der Arbeit: Die unzähligen Insekten in meinem Zimmer (2015, Soundinstallation)




Dimitri Talasoglou



Geboren 1990 in Köln. Zeichnen ist mein Gegenteil zum Grübeln. Es führt nämlich meistens zumindest irgendwohin. So geben sich die Gedanken manchmal eine Form und meistens formen sie sich ganz anders, als man vorher dachte. Manchmal hat man schlecht gedacht, manchmal eben schlecht gezeichnet. Gut ist es aber, wenn man am Ende darüber lacht und nicht mehr grübelt.

Titel der Arbeit: Postpubertäre Wehwehchen eines Wohlstandsbabies




Aileen Wessely



Die Programmiererin und Gestalterin verwebt in ihren fotografischen Arbeiten stets analoge und digitale Materialien und Arbeitsweisen. Traumbilder und Zufalls-funde in den Details von fotografischen Abfallprodukten setzen sich wie ein Puzzle zu immer neuen Anhaltspunkten einer Parallelwelt zusammen, die man durch die Fenster der Bilderrahmen an der Ausstellungswand hindurch erahnen kann.

www.farbanomalie.de




Layla Xing



Die Motive ihrer Bilder erinnern auf den ersten Blick an Fragmente aus einem Science-Fiction-Film oder PC–Spiel. Ihr Kolorit ist stets auf wenige Farben beschränkt und voller Geschöpfe, die die Betrachter_innen bedrohlich und düster anstarren. Dieser Eindruck verflüchtigt sich aber nach einer Weile und die ach so gemeinen Bösewichte erscheinen verängstigt und sogar schutzbedürftig.

www.lena-ortmann.de




Dmitry Zakharov



Geboren 1986 in Moskau, jetzt in Köln. Er arbeitet in den Bereichen Video, Animation und Design. Er drückt sich mit grafischen, klaren Strukturen aus, seine Konzepte sind durch ihre komplexe, herausfordernde Natur bestimmt. In seinen Werken beschäftigt er sich mit gegenwärtigen Problemen der Gesellschaft oder sehr alten Themen wie Leben, Tod und der Transformation in unterschiedliche Lebensformen.

www.dmitryzakharov.de


X

Dienstag, 25. 8.

Mittwoch, 26. 8.

Donnerstag, 27. 8.

Freitag, 28. 8.

Samstag, 29. 8.

LOUNGE 24Hz Ausstellung

16:00

Altes Pfandhaus
LOUNGE 24Hz Ausstellung

16:00

Altes Pfandhaus
LOUNGE 24Hz Ausstellung

16:00

Altes Pfandhaus
LOUNGE 24Hz Ausstellung

16:00

Altes Pfandhaus
OFFENE WORKSHOPS

17:00

Altes Pfandhaus
OFFENE WORKSHOPS

17:00

Altes Pfandhaus
WORKSHOPS
Arab Stereotypes in Western Media
DIY-Filmequipment
Musikproducing

17:00

Altes Pfandhaus
PERFORMANCE Miss China

18:00

Altes Pfandhaus
PERFORMANCE Miss China

18:00

Altes Pfandhaus
VERNISSAGE 24Hz Ausstellung

19:00

Altes Pfandhaus
PERFORMANCE Routes to Employment

19:00

Altes Pfandhaus
PERFORMANCE Routes to Employment

19:00

Altes Pfandhaus
PERFORMANCE Routes to Employment

19:00

Altes Pfandhaus
PERFORMANCE Routes to Employment

19:00

Altes Pfandhaus
THEATER Mum & Gypsy

20:00

Kölner Künstlertheater
THEATER Mum & Gypsy

20:00

Kölner Künstlertheater
KONZERT Dyrtbyte

20:30

Altes Pfandhaus
FILMPREMIEREN Urban Art and Media Exchange

20:30

Odeon Kino
WORKSHOP Lightpainting

20:30

LICHTFAKTOR
FILM+MUSIK stummfilm:dj

20:30

Altes Pfandhaus
PREMIERE Routes to Employment

21:00

Altes Pfandhaus
KONZERT ZMoS-Collmer collaboration

20:30

Altes Pfandhaus
PERFORMANCE Elektro Body Force

20:30

Altes Pfandhaus
FINISSAGE mit Jay Data

22:00

Altes Pfandhaus